Pflege

 

 
Um einen schönen gepflegten und sich wohlfühlenden Lhasa Apso zu besitzen,
ist seine Pflege eine regelmäßige Notwendigkeit.
Seine Haarpracht macht diese Rasse zu einer besonderen Schönheit.
 

 
Der Lhasa Apso besitzt ein dichtes und üppiges Haarkleid,
welches durch die rauen klimatischen Verhältnisse Tibets geprägt wurde.
Es ist ein doppelschichtiges Haarkleid, welches aus feiner Unterwolle
und festem Deckhaar besteht.
Das Deckhaar erhält der Lhasa erst mit dem Wechsel des Welpenfelles.
Das Fell eines Welpen erfordert oft etwas mehr Pflege,
als das eines erwachsenen Lhasas, da das feine Welpenhaar schneller verfilzt.
Schon als 'Kleinkind' sollte Ihr Liebling an Kamm und Bürste gewöhnt werden,
um ein ruhiges und routiniertes Verhalten zu trainieren.
Dann ist die Pflege des später sehr langen Haares kein Problem.
Oft klappt dieses nicht gleich so wie man sich das vorstellt
und es ist Beharrlichkeit und Konsequenz erforderlich.
Der Hund wird seitlich auf einen Tisch
mit einer nicht rutschenden Unterlage oder einer Decke gelegt.
Das Fell wird nach oben gestrichen in Richtung Rücken.
Und nun bürstet man das Haar beginnend von den Pfoten bzw. vom Bauch Schicht
für Schicht nach unten und arbeitet sich so nach oben in Richtung Rücken vor.
Bei Knötchenbildung an zur Verfilzung neigenden Stellen wie Achseln, Pfoten
und Ohren, wird das Fell vorsichtig auseinander gezogen und gebürstet bzw. gekämmt.
Mit zunehmender Haarlänge bildet sich auf dem Rücken ein Scheitel.
Um das Brechen der Haarspitzen zu vermeiden sollte das Fell beim Bürsten
mit einer Mischung aus Conditioner und Wasser besprüht werden.
Das erleichert den Pflegevorgang und schont das Haar.
Ein erwachsener Lhasa wird ein bis zweimal pro Woche gründlich gebürstet
und durchgekämmt. Sollten Sie sich, aus welchen Gründen auch immer,
für einen Kurzhaarschnitt entscheiden, kann das Fell in beliebiger Länge
stufig gekürzt werden. Sollten Sie dafür kein Talent haben,
überlassen Sie dies lieber einem erfahrenen Hundepfleger.
 
Baden
 

 
Bevor man den Lhasa badet sollte man ihn gründlich duchbürsten,
da verfilzte Stellen nach dem Bad kaum noch zu entwirren sind.
Die Häufigkeit des Badens richtet sich nach der Verschmutzung des Hundes.
Dazu benutzt man ein rückfettendes Hundeshampoo und
anschließend eine Pflegespülung, welche die Haarstruktur verbessert und schützt.
Danach wird das Fell mit einem Handtuch gut ausgedrückt.
Nun wird das Haar lauwarm trockengeföhnt.
Man föhnt und bürstet gleichzeitig.
 

 

 
Zum Abschluss wird der Hund noch einmal mit einem Kamm durchgekämmt
um auch die kleinsten verfilzten Stellen zu entfernen.
Damit unser kleiner Freund auch einen ' klaren Durchblick ' hat,
wird ihm der Pony zu einem oder mehreren Zöpfen gebunden.
 

 
 

 
 
Hier noch ein Link mit empfehlenswerten Pflegeartikeln.