Standard

Der Lhasa Apso ist ein kleiner, freundlicher,
intelligenter und selbstbewußter Familienhund.
Er hat eine enge Bindung zu seiner Familie,
ist Fremden gegenüber allerdings etwas zurückhaltend.

Sein Ursprung liegt im Tibet, in den Bergen und dem Hochplateau
des Himalaja, auch bekannt als ' Das Dach der Welt ' .
Das Klima dort, in 3500 - 5000 m Höhe, ist extrem hart.
Durch diese Lebensbedingungen geprägt ist der Lhasa Apso robust und widerstandsfähig.
Sein dichtes üppiges Haarkleid gibt ihm Schutz gegen Kälte und Hitze.
Historischen Berichten zufolge war der Lhasa Apso schon
Jahrhunderte vor Chr. in den Klöstern Tibets anzutreffen.

Dort gilt er als kleiner Glücksbringer und wird auch
liebevoll ' little people ' (kleiner Mensch) genannt.
Die Größe des Lhasa Apso liegt bei
ca. 25/26 cm Schulterhöhe (Widerrist).

Die Rute ist hoch angesetzt und wird fröhlich
über dem Rücken getragen.
Sie ist üppig und lang behaart.
Die mandelförmigen Augen sind dunkel und mittelgoß.
Der Nasenrücken ist gerade, die Nase dunkel,
und der Fang sollte ca. 4cm lang sein.
Der Abstand von der Nasenspitze bis zu den Augen
entspricht ungefähr einem Drittel der gesamten Länge
von der Nasenspitze zum hinteren Schädelende.
Die Schneidezähne sollen geradlinig stehen
und die Kieferstellung ist ein knapper Vorbiß (erwünscht)
bzw.ein Scherengebiß (erlaubt).
Die Ohren sind hängend und reichlich behaart.

Das Fell, bestehend aus Unterwolle und Deckhaar,
ist lang, schwer und fest, sollte weder
wollig, seidig, noch gelockt sein.
Den Lhasa Apso gibt es in vielen
verschiedenen Farbschlägen. ,
Von reinweiß, beige/creme, gold, gold-zobel bis zum lackschwarz
ist er auch in zweifarbig (gescheckt oder mit Abzeichen) vertreten.